Abgasreinigung

Die bei der Verbrennung entstehenden Rauchgase sind ein Gemisch aus Kohlendioxid, Wasserdampf, Stickstoff, Sauerstoff, Staub bzw. Rußpartikeln und Spuren von Stickoxiden, Schwefeldioxid, Argon u.a.

Die Stickstoffoxide werden bereits in der Feuerungs- und Kesselanlage primär durch Zumischung von rezirkuliertem Rauchgas und sekundär durch die Eindüsung von Harnstofflösung weitgehend aus dem Rauchgas entfernt.

Das aus dem Dampfkessel austretende Rauchgas wird zur Vorabscheidung von groben, partikelförmigen Verunreinigungen und zur Abscheidung von glimmenden Aschepartikeln zunächst in einem so genannten "Skimmer" vorentstaubt.

Anschließend durchlaufen die Rauchgase den Verdampfungskühler und dann die konditionierte Trockensorptionsanlage. Simultan zu den chemischen Umsetzungsreaktionen, die zur Erzielung sehr hoher Abscheidungsgrade von Stäuben und Gasen führen, werden in der Trockensorptionsanlage darüber hinaus auch flüchtige Schwermetalle und sonstige organische Komponenten abgeschieden.

Zum Schluss treten die Rauchgase in den nachgeschalteten Partikelfilter ein und werden zur Verbesserung der Abscheidung der Schadstoffe, wieder zu einem Teil über die Rauchgasrezirkulation zurück in den Verbrennungsraum geleitet.
Der Partikelfilter dient zur finalen Abscheidung von Verunreinigungen aus dem Rauchgas.

Für eine größere Darstellung, klicken Sie bitte auf die Grafik.
Schaubild der Rauchgasreinigung