Verbrennung

Die angelieferte Biomasse (Altholz) wird im Brennstofflager zwischengelagert und anschließend über ein Förderband in den speziell dafür abgestimmten Verbrennungsraum der Dampfkesselanlage transportiert und auf einem luftgekühlten Vorschubrost verbrannt. Die in dem Brennraum entstehenden Temperaturen betragen zwischen 950-1050 °C. In diesem Bereich der Flammenbildung und starker Strahlungsbelastung sind die Wände mit einer feuerfesten Ausmauerung ausgekleidet, um die thermische und chemische Belastung zu verringern. Die bei der Verbrennung entstehenden Rauchgase werden zur Dampferzeugung durch die Kesselzüge geleitet und anschließend in der Abgasreinigung von Schadstoffen befreit.

Für eine größere Darstellung, klicken Sie bitte auf die Grafik.
Schaubild der Biomasse-Verbrennung